Z
WHATEVER IT TAKES > Profil von Ellis Love


Cookie
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.



Ellis Love
31 Jahre alt
02. Januar 1987
Mutantin Stufe 3
Single
Neutral
S.H.I.E.L.D. HQ
Syracuse, New York
Character
#willensstark #schlagfertig #einfallsreich #leidenschaftlich #clever #mutig #charismatisch #tough #warmherzig #kämpferisch #unabhängig #intelligent #spontan #hilfsbereit

#sarkastisch #gefährlich #misstrauisch #rücksichtslos #verschlossen #stur #impulsiv #selbstzerstörerisch #direkt #durchtrieben #unfolgsam #manipulativ #temperamentvoll
Family

Coraline Love | Mutter | X-Gen | † 1992

Luciano Arete | Vater
Codename
Team
S.H.I.E.L.D
Skills
MUTANTEN-FÄHIGKEITEN:

Telepathie:
Ellis ist als Telepathin nicht nur dazu in der Lage, die Gedanken anderer Menschen wahrzunehmen, das heißt zu lesen, sondern schafft es auch andere Menschen durch mentale Manipulation zu beeinflussen, das heißt, die Gedanken und Erinnerungen anderer Menschen zu kontrollieren und zu löschen und Gedankengänge von einem Menschen zum anderen ohne physisch miteinander zum kommunizieren zu übertragen. Trotzdem muss jedoch angemerkt werden, das ihre Fähigkeiten gegenüber begabten Telepathen oder Menschen mit besonders starkem Geist nutzlos sind.

Telekinese:
Mittels ihrer telekinetischen Kräfte schafft Ellis es sowohl Gegenstände, sollten sie nicht extrem groß oder übermäßig schwer sein, als auch andere Menschen nicht nur schweben zu lassen oder zu bewegen, sondern auch zu kontrollieren, zu verformen und zerstören oder zu manipulieren. Sie kann mit ihren Kräften aber nicht nur andere schweben oder manipulieren, sondern hat gelernt, sich selbst zu beeinflussen und damit zu fliegen. Die Fähigkeit der Telekinese ist für Ellis noch relativ neu und bei Weitem nicht so stark ausgeprägt wie ihre telepathischen Fähigkeiten.

MENSCHLICHE FÄHIGKEITEN:

Nahkampf:
Als Ellis Nick Furys Angebot annahm für S.H.I.E.L.D. zu arbeiten, um ihre Haftstrafe zu verkürzen und Teil des Caterpillar-Teams wurde, erfuhr sie dasselbe Training und die gleiche Ausbildung in Nahkampf und Kampfsportarten wie andere S.H.I.E.L.D. Agenten. Außerdem profitiert Ellis von ihrer unglaublichen Gelenkigkeit, da sie, bevor sie im Raft landete, regelmäßig getanzt hat. Ellis sieht zwar ziemlich zierlich aus und ist genauso angreifbar wie alle anderen Menschen, hat aber dank ihres Trainings keinerlei Probleme, es mit trainierten Gegnern aufzunehmen.

Schusswaffen:
Ebenso wie die Nahkampfausbildung war auch die Ausbildung in jeglicher Art von Waffen, egal ob Messer, Schusswaffen oder anderem Teil von Ellis Training. Sie ist also geübt und sicher im Umgang mit den meisten Waffen und durchaus eine gute Schützin.

Spionage & Manipulation:
Auch Teil des allgemeinen Trainings für S.H.I.E.L.D. Agenten und somit Teil von Ellis Training waren die Bereiche Spionage und Manipulation, beides Bereiche, in denen Ellis Mutanten-Fähigkeiten, aber auch ihre allgemeine Veranlagung zu lügen und andere zu manipuliere hilfreich waren.

Multilingualität:
Ellis spricht neben Englisch auch fließend Italienisch, ein ganz passables Chinesisch und einige Brocken Russisch.
Weakness
Sowohl Ellis telepathische als auch telekinetische Kräfte sind stark abhängig von ihrer mentalen Situation und Einstellung sowie ihrer körperlichen Verfassung. Das heißt, ist Ellis besonders erschöpft, unkonzentriert oder auch körperlich angeschlagen, fällt es ihr wesentlich schwerer, ihre telepathischen und telekinetischen Kräfte in demselben Maß zu nutzen, wie sie es sonst würde. Ellis größte Schwäche dürfte wohl das triggern von Ängsten, negativen Emotionen oder Erinnerungen sein. Dann fällt es Ellis wesentlich schwerer, ihre telepathischen Kräfte auf dieselbe Weise unbemerkbar und subtil zu wirken oder perfekt zu kontrollieren. Sie ist dank ihres jahrelangen Trainings weiterhin fähig, ihre Fähigkeiten zu nutzen, es erfordert jedoch wesentlich mehr Kontrolle und Anstrengung. Obwohl sie eine Mutantin ist, ist Ellis weiterhin wie jeder andere Mensch verwundbar und angreifbar.
Secrets
Ängste: Ellis hat unglaubliche Platzangst, sie hasst es, in enge Räume gesteckt oder eingesperrt zu werden. Ihre Klaustrophobie hat ihren Ursprung in Ellis Kindheit und Jugend, da eine ihrer frühen Pflegefamilien sie als Bestrafung regelmäßig in einen kleinen Wandschrank gesperrt hat und oftmals stundenlang oder auch über Nacht in dem verschlossenen Schrank sitzen ließ. Die Angst vor kleinen und engen Räumen oder Orten hat sie bis ins Erwachsenenalter verschleppt.

Geheimnisse: Ellis ist oft verunsichert von emotionaler und unerwarteter körperlicher Nähe, sie ist ihr eher unangenehm. Sie würde das aber nie zugeben und überspielt ihre Unsicherheit stattdessen. Die Angst stammt hauptsächlich aus der Zeit, die sie in Pflegefamilien verbracht hat. Ellis wurde oft vernachlässigt und hatte Schwierigkeiten, Freundschaften und andere Beziehungen zu schließen, außerdem war sie bereits relativ früh Opfer von körperlicher Gewalt und ist daher eher unsicher, was zwischenmenschliche Beziehungen und Nähe angeht.
Handi.
Trait
Wenn Ellis ihre Fähigkeiten nutzt, ist es oftmals so, als ob kleine, blau schimmernde Lichter, beinahe eine Art Fäden sich um ihre Hände und manchmal auch Unterarme spinnen und in unterschiedlichen Blautönen aufleuchten. Als sie angefangen hat, ihre Fähigkeiten zu entdecken, war es ihr unmöglich, dies zu unterdrücken, mittlerweile schafft sie es aber, ihre Fähigkeiten auch zu nutzen, ohne das ihre Hände dabei aufleuchten.

Ellis Äußeres ist außerdem nicht ganz unauffällig. Obwohl sie sehr zierlich, gut durchtrainiert und extrem attraktiv ist, trägt sie überraschenderweise auf der linken Seite ihres Kopfes einen Sidecut, sprich ihre linken Kopfhälfte, ist kurz rasiert. Diese kurz geschorene Seite ihres Kopfes hält sie durchaus nicht immer mit ihrem restlichen lang blond gelockten Haar bedeckt. Außerdem trägt sie mehrere Ohrpiercings auf beiden Seiten und trägt an beiden Händen mehrere goldene Ringe. Abgesehen davon trifft man Ellis in ihrer Freizeit selten in etwas anderem als ihrer geliebten Lederjacke an. Ellis hat außerdem einige Narben auf ihrem Körper verteilt, welche aus ihrer Jugend stammen. So zieht sich beispielsweise eine lange, senkrechte Narbe über ihr linkes Schulterblatt auf ihrem rechten Oberarm hat sie mehrere Brandnarben, die vom ausdrücken von Zigaretten stammen, über ihren rechten Rippenbogen zieht sich eine waagerechte Narbe, welche daher stammt, dass sie in einen Glastisch gestoßen wurde und über ihr linkes Schlüsselbein zieht sich eine Narbe, welche von einer zerbrochenen Bierflasche stammt.
Zweitcharas
Avatar  
WUSSTEST DU ...

»Ellis leibliche Eltern sie nicht wollten und ihre Mutter sie als Baby auf den Stufen einer Kirche ausgesetzt hat?
»sie bei den Morlocks immer nur Lis genannt wurde?
»die Telepathin beinahe immer in Lederjacke anzutreffen ist?
»Ellis ihr halbes Leben in Pflegefamilien verbracht hat?
»sie jeden Abend Gedichte liest und eine Leidenschaft für Poesie und Literatur entwickelt hat?
»Ellis aus der Not heraus bereits relativ früh kriminell wurde und regelmäßig als Taschendiebin unterwegs war?
»sie als Kind totale Angst und oft Panikattacken bekam, wenn sie die Gedanken von anderen Menschen wahrnahm?
»Lis sich selbst als Einzelkämpferin sieht und es ihr aufgrund ihrer Vergangenheit schwerfällt, mit anderen zusammenzuarbeiten?
»die Telepathin unglaublich unberechenbar und manipulativen sein kann?
»Ellis insgeheim verunsichert ist von emotionaler und körperlicher Nähe?
»sie nie gelernt hat, Fahrrad zu fahren, weil es ihr niemand beigebracht hat?
»Ellis sich größtenteils selbst trainiert hat und gelernt hat, ihre Fähigkeiten zu beherrschen?
»Lis einen Sidecut trägt, also eine Seite ihres Kopfes rasiert ist?
»sie ursprünglich im Raft eingesperrt war, aber ihre Strafe verkürzt wurde, weil sie für S.H.I.E.L.D. arbeitet?
»Ellis beim backen und kochen total abschalten kann und es beruhigend findet?
»sie zwar ziemlich zierlich, aber durchtrainiert ist?
»sie täglich meditiert?
»Lis mehrere Ohrpiercings und goldene Ringe trägt?
»die Mutantin einen extrem scharfen Intellekt besitzt?
»Ellis noch nie eine ernste oder längerfristige Beziehung geführt hat, weil sie sich dann jemand anderem gegenüber öffnen müsste?
»sie, während sie im Raft saß, aufgrund ihrer Platzangst regelmäßig Panikattacken hatte?
»Ellis als junges Mädchen professionelle Tänzerin werden wollte, später aber nur noch als Ausgleich und zum Spaß getanzt hat?
»sie schon mehrere Menschen umgebracht hat?
History
Ellis wurde am frühen Morgen des 02. Januar 1987 in der Syracuse, New York als uneheliche Tochter des amerikanisch-italienischen Konditors Luciano Arete und der amerikanischen Schneiderin Coraline Love geboren. Da ihr Vater bereits verheiratet war und eine Familie hatte, wollte er von seiner unehelichen Tochter genauso wenig wissen wie von Ellis leiblicher Mutter. Auch Coraline hatte andere Pläne, als Mutter zu spielen und statt Ellis zu behalten und sich um ihre Tochter zu kümmern, legte sie das Mädchen kurz nach der Geburt am frühen Morgen des 02. Januars mit nichts weiter als ihrem Namen auf einen Zettel geschrieben, in einem Körbchen auf den kalten Stufen der Most Holy Rosary Kirche in Syracuse ab, wo der Pfarrer sie wenig später fand. Nachdem leider keiner ihrer Familie oder Verwandtschaft ausfindig gemacht werden konnte, bei dem sie hätte aufwachsen können, ging Ellis schließlich in die Obhut des Staates über. Am Anfang vor allem, als sie noch kleiner war, verbrachte sie oft lange Zeit bei denselben Familien, doch desto älter Ellis wurde, desto unwahrscheinlicher wurde es, dass eine Familie sie adoptiere würde, daher wurde sie immer öfter von einer zur anderen Pflegefamilien abgeschoben und verbrachte, seit sie zehn Jahre alt war, meist nie mehr als zwei Jahre bei einer Pflegefamilie.

Mit jeder neuen Pflegefamilie verschlechterten sich die Zustände, in welchen Ellis lebte, oftmals war sie nur eines von vielen Pflegekindern, bekam wenig Aufmerksamkeit und noch weniger Unterstützung. Lebensmittel und Förderung jeglicher Art waren oft Mangelware und so lernte Ellis schnell, dass jedes Kind für sich selbst zu kämpfen hatte und zusehen musste, wo es blieb. Dazu gehörte es beispielsweise, um Essen zu kämpfen oder zu sehen, wo man Geld herbekam, weshalb Ellis unter anderem relativ früh lerne, wie man andere bestahl. Viele der Pflegefamilien, in denen sie während ihrer Pubertät untergebracht wurde, waren zudem extrem unharmonisch und Orte, an denen mentaler Missbrauch und körperliche Gewalt stattfanden, beides Dinge die Ellis von ihren Pflegeeltern, aber auch anderen Pflegegeschwistern am eigenen Leib erfuhr. Dementsprechend lernte Ellis relativ schnell sich zu wehren, aber auch sich selbst zusammenzuflicken. Ganz praktisch war dabei unter anderem ihre Fähigkeit, die Gedanken von anderen Menschen zu lesen, welche Ellis das erste Mal entdeckte, als sie zehn Jahre alt war und gerade noch rechtzeitig einer Glasflasche ausweichen konnte, welche nach ihr geworfen wurde. Zu Beginn machte es Ellis unglaubliche Angst, die Gedanken anderer Menschen wahrzunehmen und lesen zu können, weshalb sie oftmals Panikattacken bekam. Mit der Zeit legte sich dies jedoch und Ellis erkannte darin einen Vorteil für sich selbst. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich diese Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sich herum zu lesen, weiter, und obwohl Ellis es sich nicht erklären konnte, realisierte sie nach einiger Recherche, dass sie eine Telepathin sein musste und obwohl sie ihre Fähigkeiten zu Beginn nicht richtig einsetzen konnte, ermöglichte es ihr doch oft anderen einen Schritt voraus zu sein. Die Zeit in den Pflegefamilien machte eine gute und aufmerksame Beobachterin, aber auch clevere und hinterlistige Person aus ihr. Ellis lernte schnell, dass es praktisch war unauffällig zu sein oder Rollen zu spielen, sie lernte zu überleben und für sich selbst zu kämpfen, die Konsequenzen für andere dabei ignorierend.

Über die Jahre hinweg entwickelten sich Ellis Fähigkeiten weiter, außerdem brachte sie sich in hartem Eigentraining schließlich bei, nicht nur die Gedanken anderer Menschen zu lesen, sondern trainierte sich selbst sogar Gedanken oder Erinnerungen zu übermitteln oder zu löschen und schaffte es nach vielen Fehlschlägen auch gelegentlich, die Gedanken anderer Menschen zu kontrollieren, wobei diese Fähigkeit am Anfang eine extreme Herausforderung war. Ihre Pflegegeschwister waren während der ersten paar Jahre und auch später in ihrem Training von Vorteil, da sie sich bestens als Trainingsobjekte für sie eigneten. Die Gedanken anderer Menschen zu lesen, fiel Ellis überraschend leicht, andere Dinge jedoch waren schwerer, weshalb sie sich zunächst kleine Ziele setzte. So begann sie beispielsweise mit ganz banalen Dingen, als sie lernte, Gedanken zu übermitteln, wie daran zu denken, ein Sandwich zu machen oder Gegenstände zu verräumen, Worte oder Songs, die sie mental wiederholte. Am Anfang verursachte dies eher Streit, da viele der anderen Kinder sich angestarrt oder beobachtet fühlten, Ellis gab aber nicht auf und versuchte es solange und so oft, bis sie tatsächlich Erfolg hatte und zusehen konnte, wie andere denselben Gedanken umsetzten, dieselben Songs sangen oder dieselben Worte wiederholt aufschrieben. Mit der Zeit änderte sie solche Gedanken in komplexere und versuchte sich auf diese Weise zu steigern. Ihre Versuche, die Gedanken anderer zu kontrollieren oder zu beeinflussen, war für eine ziemlich lange Zeit, vor allem während ihrer Jugend eine eher harte Zeit. Zu Anfang versuchte sie nämlich ihren Pflegegeschwistern Befehle zu geben, wie beispielsweise sie sollten Ellis Hausaufgaben erledigen oder Ähnliches. Das Ganze endete beinahe jedes Mal in Kämpfen oder darin, dass sie den kürzeren Strohhalm zog und einiges einstecken musste. Es dauerte eine halbe Ewigkeit, bevor Ellis realisierte, dass es weniger mit Befehle geben zu tun hatte und mehr mit ihrer eigenen Willenskraft und wie sie diese durchsetze und richtig zum Ausdruck brachte. Ellis realisierte aber auch, dass die Willenskraft der anderen Person eine Rolle spielte, desto stärker die Persönlichkeit und mentale Einstellung war, desto schwieriger war es, ihre Fähigkeiten bei einer solchen Person einzusetzen. Das erste Mal, das sie es schaffte, die Gedanken einer anderen Person zu kontrollieren, fand statt, als sie 15 Jahre alt war, und zwar als sie die Gedanken ihrer Pflegeschwester kontrollierte und diese dazu brachte, ihr ihre Schuhe zu schenken. Ihre telepathischen Fähigkeiten wurden also im Laufe der Jahre stärker, es war jedoch ein schrittweises Training für Ellis.

Da Ellis seit jeher ein relativ helles Köpfchen und ziemlich ehrgeizig war, hatte sie sich bereits früh das Ziel gesetzt, unbedingt mehr aus ihrem Leben zu machen, weshalb sie trotz mangelnder Unterstützung aus ihrer Umgebung alles daransetzte, einen hervorragenden Abschluss zu machen und gerade in Sachen Schule alles gab. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflegekindern schaffte sie es auch, sich dank ihres Ehrgeizes von schlimmerem wie Drogen und Gewalttaten fern- und aus größeren kriminellen Aktionen rauszuhalten, war aber weiterhin als Kleinkriminelle unterwegs und verdiente sich sozusagen so ihr Geld. Ellis war 17, als sie es einfach nicht mehr in ihrer aktuellen Pflegefamilie aushielt, in welcher sie übel von ihrem Pflegevater körperlich missbraucht wurde. Da sie aufgrund ihrer guten Leistungen ihren High School Abschluss etwas früher gemacht hatte, hielt sie nichts mehr in ihrer Pflegefamilie und die Mutantin machte sie sich in einer Nacht und Nebelaktion davon. Ellis verließ Syracuse ohne zurückzuschauen und ging nach New York City, denn ihre harte Arbeit und ihr Ehrgeiz hatten sich ausgezahlt und sie hatte dank ihres hervorragenden High School Abschlusses an der NYU ein volles Stipendium ergattert. Bis zum Beginn des Semesters jedoch musste Ellis irgendwo unterkommen, ohne auf der Straße zu landen. Allein dank ihrer telepathischen Fähigkeiten schaffte sie es, andere Menschen zu ihren Gunsten zu manipulieren und konnte sich so kurzzeitig ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft sichern, welches sie durch zunächst gelegentlichen und später regelmäßigen Taschendiebstahl bezahlte. Eines Nachts, als sie versuchte, einen Kerl auf ihre übliche Weise in der U-Bahn zu bestehlen, traf sie dabei unwissentlich auf einen anderen Mutanten welcher, statt sie zur Polizei zu schleifen oder irgendwie zu bestrafen überredete, mit ihm mitzukommen. Denn es stellte sich heraus, dass er Teil einer Gruppe von Mutanten war, die sich Morlocks nannten und in den Tunneln unterhalb von New York lebten. Dort traf sie als 17-jährige das erste Mal auf Menschen, genauer gesagt Mutanten wie sich selbst, die ähnliches durchgemacht hatten und fühlte sich wirklich willkommen. Die Erfahrung war eine völlig neue für Ellis, denn statt unwillkommen zu sein, zu stören oder ein Hindernis darzustellen, statt verachtet, missachtet oder missbraucht zu werden, wurde sie willkommen geheißen, fühlte sich aufgehoben. Abgesehen davon war Ellis noch nie einem anderen Mutanten begegnet und realisierte das erste Mal, das sie nicht einfach ein bisschen anders war, sondern völlig anders war als andere Menschen, dass es irgendwie einen Grund gab, weshalb sie nicht völlig reinpasste. Von den Morlocks lernte sie mehr über Mutanten und ihre Geschichte lernte das eine Fähigkeit nicht der anderen glich und das viele noch viel Schlimmeres in ihrer Vergangenheit hatten ertragen müssen als sie selbst. Unter den Morlocks fand sie das erste Mal Freunde und auch Lehrer, welche ihr halfen, sich aufgehoben zu fühlen, ihre Fähigkeiten besser und kontrollierter zu beherrschen. Dank der Hilfe der Morlocks schaffte sie es, die Gedanken anderer Menschen nicht nur zu kontrollieren, sondern lernte diese auch zu manipulieren. Sie fand zum ersten Mal ein Zuhause, so etwas wie eine Familie unter ihnen. Im Gegensatz unterstützte Ellis die Morlocks nur zu gerne, indem sie Lebensmittel und andere überlebensnotwendige Dinge für sie stahl oder mittels ihrer Fähigkeiten erschlich, aber auch indem sie den Kindern der Morlocks Unterricht gab, mit ihnen Zeit verbrachte. Während ihrer Zeit in New York verbrachte sie unglaublich viel Zeit bei den Morlocks in den Tunneln.

Mitte 2004 begann sie dank ihres verfrühten High School Abschlusses schließlich ihr Bachelorstudium in Physik und Maschinenbau an der NYU und unterstützte weiterhin nebenher die Morlocks. Dank der anderen Mutanten, welche ihr halfen, ihre telepathischen Fähigkeiten richtig zu meistern, lernte Ellis, während sie in New York lebte, ihre Fähigkeiten besser zu kontrollieren und gezielter anzuwenden. Im Sommer 2010 hatte Ellis ihr Bachelorstudium an der NYU abgeschlossen und wollte im Semester darauf eigentlich ihren Master noch dranhängen. Während der Semesterferien fuhr sie jedoch zurück in ihre Heimatstadt, um dort eine ehemalige Pflegeschwester zu besuchen. Während ihres Besuches dort begegnete sie, wie das Schicksal es wollte, jedoch ausgerechnet ihrem ehemaligen Pflegevater, welcher sie lange Zeit körperlich schwer missbraucht hatte und vor dem sie davongelaufen war. Als dieser auch noch einen Streit vor den Zaun brach und begann, Ellis zu beleidigen und zu bedrohen sowie eins der zwei Pflegekinder schlecht zu behandeln, welche er bei sich hatte, brannten bei Ellis alle Sicherungen durch. Ellis verlor ganz untypisch für ihre Person die Kontrolle über ihre Emotionen und ihre Kräfte, was schlussendlich darin endete, dass sie ihrem ehemaligen Pflegevater ein Schädel-Hirn-Trauma verpasste und dieser bewusstlos auf der Straße zusammenklappte. Sie war damit nicht nur als Mensch, sondern auch noch als Mutantin, die ihre Kräfte missbrauchte, aufgefallen. Das Ganze blieb nicht unbemerkt und verschaffte ihr eine Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis für Wesen mit übermenschlichen Fähigkeiten, dem Raft. Ihre eigentliche Haftstrafe sah vor, dass Ellis eine ziemlich lange Zeit eingesperrt sein würde. Nick Fury jedoch sah in ihr und einigen anderen kriminellen schwarzen Schafen seine Möglichkeit, einen geheimen Krieg gegen Hydra zu führen. Deshalb unterbreitete er Ellis Mitte 2012, etwa zwei Jahre nachdem sie im Raft gelandet war, das Angebot, ihre Haftstrafe zu verkürzen, wenn sie im Gegenzug für S.H.I.E.L.D. arbeiten und Teil eines Strike-Teams namens Caterpillar unter der Leitung von Alexander Pierce werden würde. Bis dahin hatte Ellis keinerlei Ahnung gehabt, wer oder was S.H.I.E.L.D. war, geschweige denn was Verrücktes in der Welt abging, und verpasste somit auch die Invasion der Chitauri 2012. Ellis Zeit nach dem Raft und ihre ersten Wochen bei S.H.I.E.L.D. gestalteten sich schwierig. So war sie bereits vor ihrer Haftstrafe extrem misstrauisch und einzelgängerisch gewesen. Die Zeit im Raft hatte Ellis von Natur aus rebellische und harte Persönlichkeit jedoch nur noch verstärkt. So hatte sie im Raft unter anderem extrem mit ihrer Klaustrophobie zu kämpfen, eingesperrt zu sein, machte Ellis nicht nur Angst und verursachte Panikattacken, sondern machte sie auch impulsiv, ja weitgehend unberechenbar und oft manchmal auch gefährlich, nicht nur den Wachen, sondern auch sich selbst gegenüber. War sie früher die Empfängerin und das Opfer von Gewalt gewesen, so war sie in den zwei Jahren diejenige, von der immer öfter Gewalt ausging. Sie griff oft Wachen an, versuchte aber auch sich selbst zu verletzen. Ellis brauchte also eine ganze Weile und auch viele Therapiestunden, bevor sich ihr Gemütszustand und ihre mentale Situation stabilisierte.

Statt also die nächsten Jahre eingesperrt zu verbringen, nahm Ellis das Angebot widerwillig, aber insgeheim dankbar an. Daraufhin wurde sie wie andere S.H.I.E.L.D. Agenten auch in Nahkampf, Waffenausbildung, Spionage und anderen Bereichen trainiert. Während ihrer Ausbildung zur S.H.I.E.L.D. Agentin vor knapp fünf Jahren wurden außer ihren telepathischen Kräften auch telekinetischen Fähigkeiten bei ihr festgestellt und schließlich fester Bestandteil ihres Trainings. Ihre telekinetischen Kräfte waren zu Beginn eine wesentlich größere Herausforderung für Ellis als ihre telepathischen, und ihr Training endete vor allem im ersten Jahr oft damit, das sie Dinge eher zerstörte als zu kontrollieren. Mit der Zeit hat sie jedoch gelernt, Dinge nicht nur zu zerstören oder zu verformen, wobei sie telekinetisch auch anderen Menschen begrenzten Schaden zufügen kann, sondern auch Gegenstände, sollten sie nicht allzu groß oder unverhältnismäßig schwer sein, schweben zu lassen, zu kontrollieren und zu beeinflussen. Außerdem hat sie es geschafft, diese Beeinflussung auch auf sich selbst anzuwenden und gelernt zu fliegen. Ihre Nahkampfausbildung und das Training ihrer telekinetischen Kräfte wurden außerdem oft verbunden, da sie sich ausgezeichnet ergänzen. Obwohl Ellis ihre Telekinese bereits vor einigen Jahren entdeckt hat, muss man jedoch anmerken, dass sie ihrer Telepathie noch nicht ebenbürtig ist, schlussendlich braucht es Zeit, Training, einen starken Willen und Konzentration, um solche Fähigkeiten zu meistern. Nach einigen erfolgreichen Missionen gegen Hydra, unter anderem im China, stellte sich 2014 schließlich heraus, dass Hydra S.H.I.E.L.D. bereits lange unterwandert hatte, woraufhin S.H.I.E.L.D. offiziell aufgelöst wurde. Bereits vor ihrer Tätigkeit als S.H.I.E.L.D. Agentin war Ellis wie viele andere Persönlichkeiten mit gewissen Fähigkeiten im Index geführt worden, einer Liste, welche S.H.I.E.L.D. führte und die Personen mit übermenschlichen oder erweiterten Fähigkeiten auflistete. Erst 2016 mit der Einführung und Verabschiedung des Sokovia Abkommens wurde es auch für Ellis notwendig, sich gegen ihren Willen als Mutantin registrieren zu lassen. Da die Bedingung für ihre verkürzte Haftstrafe war, dass sie als Agentin für S.H.I.E.L.D. arbeitete, hatte sie keine andere Wahl, als sich registrieren zu lassen. Ellis hatte sich bis vor zwei Jahren nie wirklich Sorgen um ihren Status als Mutantin gemacht oder irgendwie Angst gehabt, als solche identifiziert zu werden, vor allem aber die Geschehnisse, welche nach der Verifizierung des Abkommens stattfanden und auch die Hinrichtung im Februar haben ihr zu denken gegeben. Obwohl sie offiziell als Mutantin registriert ist und als Agentin für S.H.I.E.L.D. tätig ist, haben ihr die Hinrichtung des Mutanten und die zunehmende Gewalt gegen Mutanten und andersartige klar gemacht, dass sie keineswegs sicher ist.
Beziehungen
Familie
Keine Einträge vorhanden!
Liebe
Keine Einträge vorhanden!
Freunde
If I can call someone best friend, it's you
Bekannte
Keine Einträge vorhanden!
Ungemocht
Keine Einträge vorhanden!
Vergangenes
Ziemlich kompliziert, aber vielleicht hat er auch nur ne Kugel verdient?