Z
WHATEVER IT TAKES > Profil von Nick Grayson


Cookie
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.



Nick Grayson
40 Jahre alt
25.09.1977
Enhanched Human .
Single
Neutral
New York
Sydney, Australien
Character

Charmant | Humorvoll | Willensstark | Kreativ | Loyal | Optimistisch | Vorausschauend

Misstrauisch | Sarkastisch | unberechenbar | Skrupellos | Stur | Nachtragend | Manipulativ

Family
Vater: Thomas Grayson | Verstorben
Mutter: Abigail Callahan
Tochter: Samantha Brooks | Lebt in New York
Codename
Team
Ohne Gruppe
Skills

Human/Machine Hybrid

Nick besitzt ein kybernetsiches Endoskelett aus der stärksten Metalverbindung die Hydra zur Verfügung stand: Adamantium. Das bedeutet sein Endoskelett ist so ziemlich unzerstörbar. Dabei muss man zwischen dem Waffe X programm unterscheiden, bei dem nur das Skelett mit Adamantium überzogen wurde. Sein Endoskelett ist komplizierter und übernimmt Lebenswichtige Funktionen, da seine Organe abgesehen von Hirn und Herz entfernt wurden. Durch die mentalen Verbesserungen lernt Nick neue Dinge auch viel schneller, allerdings hat das auch seine Grenzen und ist sicher kein sofortiger Prozess.

Superhuman Strength & Durability
Durch seine "Verbesserungen" besitzt Nick eine gewisse übermenschliche Stärke. Er ist in der Lage bis zu 10 Tonnen anzuheben. Das überträgt sich auch auf seine Sprungkraft. Abgesehen vom Offensiven sind auch seine Defensiven Eigenschaften gestiegen, was an dem Endoskelett aus Adamantium liegt. Kugeln und sonstiges können zwar immer noch sein menschliches Gewebe schädigen, aber beim Adamantium ist definitiv Schluss.

Superhuman Speed, Reflexes & Agility
Seine Verbesserungen haben auch zur Folge das Nick eine übermenschliche Geschwindigkeit erreichen kann. Seine Höchstgeschwindigkeit im Sprint liegt bei 70 km/h. Durch sein hybrides Nervensystem und sein chip interface im Gehirn haben sich auch seine Reflexe und Reaktionszeit drastisch verbessert wodurch er selbst gegenüber Supersoldaten einen kleinen Vorteil haben sollte. Seine Agilität und Körperbeherrschung wurde ebenso auf ein menschlich perfektes Maß angehoben.

Enhanced Eyes
Nicks Augen sind ebenfalls verbessert worden. Er kann nicht nur auf größere Entfernung Dinge noch scharf erkennen, sondern besitzt auch einen Infrarot Modus zur Nachtsicht.

Infinite Stamina
Der wohl größte Vorteil seiner Upgrades ist das er praktisch keine Ausdauerprobleme mehr hat, da seine Muskeln nicht mehr wirklich arbeiten müssen und so keine Giftstoffe produzieren die zu Erschöpfung führen. Selbst beim Erbringen voller Leistung ist sein Puls normal.

Magic:

Nick hat die mystischen Kräfte für sich erschlossen und 6 Jahre damit verbracht seine Fähigkeiten zu schulen und weiter zu entwickeln. Vor allem für Kampfbezogene Fähigkeiten und Sprüche hat er ein Talent, was wohl an seinem Lebensstil liegt, andere Dinge fallen ihm dagegen schwerer.

Telepathic Resistance
Die Fähigkeit der Telepathie bleibt ihm zwar unerschlossen, doch hat er gelernt seinen Verstand vor solchen Angriffen zu schützen, wobei der Erfolg von dem Telepathen abhängt. Zusätzlichen Schutz dürfte allerdings sein kybernetisches Interface liefern da sein Hirn nicht mehr im klassischen Sinn wie ein normales arbeitet, was es für einen Telepathen in der Theorie schwerer machen könnte ihn zu beeinflussen, aber das wurde noch nicht getestet.

Energy Manipulation
Das Gebiet in dem Nick sich am besten bewährt. Seine Fertigkeiten der Energiemanipulation ermöglichen ihm den Einsatz von Energy blasts oder Energieschilden. Die Energiemanipulation ist auch was ihn am Leben hält. Sein Endoskelett benutzt magische Energie statt herkömmlicher um zu funktionieren. Ein unterbewusster Prozess wie das Atmen und doch genauso wichtig, denn ohne diese Energie kann Nick effektiv nicht funktionieren.

Selbstheilung
Nick ist durch seine Magie auch in der Lage sich selbst zu heilen, in gewissem Maße. So heilen Stich und Schussverletzungen bereits nach wenigen Stunden komplett, schwerere Verletzung können je nach Grad mehrere Tage in Anspruch nehmen, solange man nicht seine zwei Schwachpunkte erwischt. Seine Selbstheilung verhindert nicht das er die Schmerzen der Verletzung wahrnimmt.

Fertigkeiten:

Master Strategist
Nick ist sein halbes Leben lang auf der Flucht vor diversen Behörden und hat sich viele Feinde gemacht. Er ist immer noch am Leben weil er es weiß voraus zu planen und seine Intelligenz effektiv zu nutzen. Gepaart mit seiner Fähigkeit zu improvisieren macht ihn das zu einem gerissenen und gefährlichen Gegner.

Master Marksman
Seit seiner Kindheit wurde er im Umgang mit Waffen ausgebildet, so ist es nur natürlich das aus ihm ein guter Schütze wurde. Durch seine Upgrades und nahezu perfekte Hand-Augen koordination hat sich das nur noch gesteigert.

Expert Martial Artist
Genau wie der Umgang mit Waffen wurde Nick auch im töten ohne Hilfsmittel ausgebildet. Eine Fähigkeit die er immer weiter trainiert und verbessert hat, selbst heute lernt er immer dazu und ist ohne Waffe genauso gefährlich wie mit einer.

Multilingual
Nick beherrscht mehrere Sprachen. Neben Englisch beherrscht er Mandarin, Spanisch, Russisch, Deutsch, Farsi und Ungarisch. Japanisch kann er zwar verstehen und auch ein wenig sprechen, aber nicht schreiben oder lesen.

Weakness

Still Human (sort of)
Trotz der extremen Veränderungen ist Nick noch ein Mensch, und besitzt zwei allzu menschliche Schwächen. Erwischt man sein Hirn oder Herz, dann stirbt auch er.

Dependency on Magic
Nicks Endoskelett und Dinge wie seine Selbstheilung läuft über magische Energie. Verliert er irgendwie seine magischen Fähigkeiten oder der Prozess der Energiezufur wird blockiert durch was auch immer, hat Nick zwar noch eine Notfall Energiezelle die eine Stunde hält, doch dann findet er besser schleunigst einen Weg sich an die nächstbeste ausreichende Energiequelle anzuschließen, oder er hat ein ernsthaftes Problem. Und eine Steckdose wird da leider nicht ausreichen.

EMP
Zwar ist Nick weitestgehend gegen die Auswirkung Elektromagnetischer Impulse geschützt, sprich er kippt nicht einfach um. Doch je nach stärke des EMP werden seine Funktionen eventuell beeinträchtigt.

Control Chip
Der Kontrollchip in seinem Nacken ist zwar von ihm umgangen worden, aber immer noch an seinem Platz. Sollte es Hydra, oder irgendjemand anderem gelingen ihn wieder zu aktivieren bevor er ihn findet und entfernt, könnte Nick ein Problem bekommen.

Secrets

Sein größtes Geheimnis ist, dass er eine Tochter hat. Entstanden durch eine Affäre, wusste Nick lange Zeit nicht einmal das es sie gibt. Sie weiß bis jetzt auch nicht einmal das er ihr Vater ist, oder von seiner Existenz. Nick hat allerdings bisher immer ein wachsames Auge aus der Ferne gehabt. Er ist der Meinung das eine Verbindung zu ihm sie nur in Gefahr oder Schwierigkeiten bringen würde, weswegen es ein wohl gehütetes Geheimnis von ihm ist. Seine größte Angst ist die vor erneutem Kontrollverlust (wenn er sich wieder an alles erinnert). Die Angst davor wieder zu einer Marionette gemacht zu werden die praktisch auf Autopilot funktioniert, keinerlei Kontrolle in seinem eigenen Körper zu haben.

Handi.
Trait
Zweitcharas
Avatar  
WUSSTEST DU ...
...Nick ein sehr guter Koch ist und das Kochen ihn entspannt.
...Er hervorragend Klavier spielen kann?
...Er sich seinen perfekten Ruhestand in einem Haus in Kanada vorstellt, irgendwo abseits von einer großen Stadt, ein Haus an einem See wo er die Natur genießen kann.
...Nick durch verschiedene Strohfirmen stets Tierschutz- und Umweltorganisationen unterstützt hat durch Spenden.
...Er sogar drastischere Schritte in dem Bezug unternimmt? Zum Beispiel das Auslöschen eines ganzen Wilderer Kartells in Südafrika.
...Nick weltweit Kontakte hat zu diversen Kriminellen aber auch Strafverfolgungsbehörden bei denen er die richtigen Hände geschmiert hat.
...Er sich bedingt durch seine Arbeit und das Leben was diese mit sich bringt einsam fühlt?
History

Nick Grayson ist der Sohn einer der zu seiner Zeit wohl bekanntesten und besten Söldner die diese Welt zu bieten hatte. Als alleinerziehender Vater dachte sich Nicks alter Herr das sein Sohn natürlich in seine Fußstapfen treten würde. So setzte sich Nicks Kindheit von anderen ab. Während auch er zur Schule ging und sein Vater auch in dem Bereich nur das Beste erwartete, gab es nach der Schule keine Verabredungen mit anderen, keine Freizeit. Nick versuchte zwar in der Schule Freundschaften aufzubauen, wo sein Vater ihn nicht rund um die Uhr überwachen konnte. Doch in seinem Bemühen war er immer gehandicapt durch den Fakt das er sich nach der Schule nicht mit anderen Kindern verabreden konnte. Zwar hatte er eine kleine Gruppe von Freunden, soweit man es so nennen konnte. Doch nach eigenem Gefühl gehörte er nie wirklich dazu, war immer in gewisser Weise ein Außenseiter weil er nie etwas richtiges mit den anderen unternehmen konnte. Das führte dazu das Nick einen gewissen Neid gegenüber den anderen entwickelte und sein Leben in der Zukunft maßgeblich beeinträchtigen würde. Wahre Freundschaft würde in seinen Augen das wohl kostbarste Gut sein. Seine Leistung in der Schule beeinträchtigte das natürlich nicht, denn Nick wusste was ihm blühte wenn er mit schlechten Noten nach Hause kam. Nebenbei wurde Nick von seinem Vater trainiert. So hatte Nick zum Beispiel bereits mit 12 Jahren das erste mal eine Waffe in der Hand. Mit 14 Jahren setzte sein Vater ihn zwei Wochen lang aus, Überlebenstraining. Was sich angesichts Nicks Heimatland Australien als besonders angenehm gestaltete. Durch seine verkorkste Kindheit entwickelte Nick einen üblen Hass auf seinen Vater, der sogar so weit ging das er sich schwor seinen alten Herrn umzubringen sobald sie Zeit dafür reif war.

Das erste mal das Nick so etwas wie ein normales Leben hatte, war während seines Studiums in den USA. Sein alter Herr bestand darauf das Nick auch einen vernünftigen Abschluss machte, er hatte schließlich keinen Idioten großgezogen. Das Studium in den USA bekam Nick auf normalem Wege. Da er sein bisheriges Leben unter dem Mädchennamen seiner Mutter geführt hatte, gingen in den USA keine Alarmglocken an als Nick Callahan sich für ein Studienvisa bewarb. Eine großzügige Spende an die Universität über die richtigen Kanäle sorgte dafür das Nick den Platz auch garantiert erhielt. Während seines Studiums war Nick ein guter und engagierter Schüler. Seine Noten waren Gut, aber nichts übermäßig herausragendes. Mittlerweile war die Erziehung seines Vaters allerdings so tief verankert, dass Nick seine Studium Zeit nicht wie normale Studenten mit Party feiern und sonstigem verbrachte. Er trainierte sogar von allein weiter, hielt sich in Form und ging unnötigen Freizeitaktivitäten aus dem Weg. Nachdem er seinen Abschluss in Chemie machte, kehrte er nach Australien zurück. Ab dem Zeitpunkt nahm sein Vater ihn auf richtige Aufträge mit. Sein Vater hatte ihn zwar hervorragend ausgebildet, doch Nick hatte sich etwas bewahrt was sein alter Herr offenbar nicht mehr besaß, ein paar moralische Grundsätze. Er geriet oftmals mit seinem Vater aneinander bei der Wahl von Aufträgen und weigerte sich an solchen teilzunehmen die sich gegen seine moralischen Regeln richteten. Sein Vater versuchte ihn zu zwingen, doch war Nick nun kein kleiner Junge mehr und konnte sich wehren. Mehr als einmal bot er seinem Vater die Stirn und hatte sogar die Überhand, was ihm eine riesige Genugtuung verschaffte und seinen Vater zur Weißglut trieb, was für Nick nur ein Bonus war. Schließlich gab es ein endgültiges Zerwürfnis der beiden, welches nur auf eine Art gelöst werden konnte. Nick tötete seinen Vater im Kampf. Das gute Gefühl, von dem er dachte er würde es nach dieser Tat haben, blieb allerdings aus.

Nick übernahm die Kontakte seines Vaters und zog in die Welt aus um sich einen eigenen Namen zu machen. Er arbeitete als Söldner, streckte seine Fühler allerdings auch in andere Richtungen aus. Waffenhandel zum Beispiel, oder Schmuggel. Langsam aber sicher baute er eine Organisation um sich herum auf. Waffenhandel, Schmuggel und Dienstleistungen waren sein Angebot. Wobei seine eisernen Grundsätze das Handeln seiner Organisation bestimmten. Loyalität war das höchste gut, auf Verrat gab es grundsätzlich nur eine Strafe: Den Tod. Zivile Opfer waren strickt zu vermeiden und mit Personen die solche anstrebten wurden keine Geschäfte gemacht. Außerdem hielt Nick eine strickte keine Drogen Politik. Zwar besaß er welche, da vor allem Heroin in gewissen Teilen der Welt als akzeptable Währung galt und somit eine Form von Kapital war, doch es wurde weder von ihm oder seinen Leuten verkauft, noch duldete er das jemand in seiner Organisation welche nahm. Mit 30 Jahren war Nick auf der Welt gut vernetzt, seine Organisation war groß geworden, aber überschaubar. Zudem hatte er viele Geschäftspartner und Freunde, wenn man das so nennen konnte. Das brachte es allerdings auch mit sich in vielen Ländern gesucht zu werden.

Bei einem Einsatz/Geschäft in Zentral Afrika, bei dem Nick Waffen an Rebellen verkaufte, fuhren sie auf dem Rückweg zum Landeplatz an einem Dorf vorbei, das gerade von Truppen eines Warlords angegriffen wurde. Nick entschloss sich den Leuten zu helfen und kämpfte gegen die Angreifer mit seinen Männern. Während sie das Dorf verteidigten sah Nick einen Mann der Energie benutzte um seine Leute zu schützen und sich zu verteidigen. Nick glaubte erst der Mann sei ein Mutant, doch nachdem der Kampf beendet war und er mit dem Mann sprach, offenbarte dieser ihm das es sich um Magie handelte. Nick dachte erst der Mann wolle ihn verarschen, erkannte aber das Potenzial sollte er die Wahrheit sagen und fragte ob er ihm das was er konnte, beibringen konnte. Der Mann, der sich in Nicks Schuld sah, stimmte zu, merkte aber auch an das es ein langer Prozess sein würde, der eventuell nicht einmal Erfolg bringen würde.

Nick entschloss sich zu bleiben, gegen den Einwand seines Stellvertreters. Er argumentierte das es ihnen ganz gut tun würde sich eine Weile bedeckt zu halten und die Geschäfte von hier aus zu führen, so würden sie vielleicht eine Zeit lang Ruhe vor SHIELD haben. Wie sich herausstellte hatte Nick eine Affinität zu den Mystischen Mächten, allerdings war er ein wenig limitiert was das Interesse an Möglichkeiten anging. So war Nick nur an „Dem guten Zeug“ interessiert, sprich die Art von Magie die sich im Kampf nützlich anwenden ließ. So war er zwar äußerst begabt in der Anwendung zerstörerischer Magie, doch dafür versperrten sich selbst einfachste Alltagszauber oft seinen Talenten. Nach einem Jahr hatte Nick alles gelernt was der Mann ihm beibringen konnte, das meiste nur Grundlagen. Doch Nick hatte einen Fuß in der Tür und wusste das es mehr gab, mehr zu lernen.

Er kehrte in die Zivilisation zurück und übernahm seine Organisation wieder, die in seiner sporadischen Anwesenheit größtenteils von seinem Stellvertreter geleitet wurde. Die kommenden Jahre waren business as usual, abgesehen davon das Nick privat auf der Suche nach magischen Artefakten war, alles was ihm irgendwie half sein Wissen zu erweitern. Dabei wurde er auch fündig und sein Wissen vergrößerte sich, ebenso seine Fähigkeiten der Magie. Wobei er immer noch bevorzugte das zu lernen was in einem Kampf nützlich sein würde. Seine neu erworbenen Fähigkeiten hielt er dabei Geheim vor allen, abgesehen von seinem Stellvertreter und bestem Freund. Nur für den Fall das Irgendeine Behörde oder Geheimdienst ihn irgendwann mal tatsächlich schnappen würde. Es schadete nie ein Ass im Ärmel zu haben.

Das Jahr in dem sich für Nick alles änderte war das Jahr 2014. Hydra offenbarte sich, SHIELD ging unter und Hydra scheinbar auch sofort wieder, scheinbar. In Wahrheit war Hydra sehr lebendig und nun keinen Grund mehr sich zu verstecken. So kam Hydra auch auf Nick zu, um Geschäfte zu machen. Waffen, andere Dinge die er organisieren konnte...seine Schmuggelrouten wollten sie auch nutzen. Nick lehnte ab, da er eine gewisse Abneigung verspürte mit Radikalen Geschäfte zu machen, die selbst Nazis wie Heilige aussehen ließen. Hydra akzeptierte allerdings kein Nein. Sie wollten ein Exempel an Nick statuieren und spürten ihn auf, in seinem privaten Heim in Anchorage, von dem eigentlich nur er wusste. Nick verteidigte sich natürlich und nutzte dazu sogar seine Magie, doch als er sich zurückziehen wollte, wurde er überrascht und erschossen.

Das dachte er zumindest. Er wurde in der Tat angeschossen und verlor das Bewusstsein, überlebte aber. Trotzdem sollte er die nächsten vier Jahre nicht mehr das Bewusstsein erlangen. Hydra hielt ihn in einem künstlichen Koma und lieferte ihn an eine Wissenschaftlerin ab die sich auch von dem Mystischen faszinieren ließ, ebenso wie von der Wissenschaft. Man plante an Nick ein anderes Exempel zu statuieren nachdem man seine magischen Fähigkeiten beobachtet hatte. Die Wissenschaftlerin sah in Nick den perfekten Kandidaten für Hydras neue Einheit. Eine Weiterentwicklung des Deathlok Programms, mit magischen Fähigkeiten ausgestattet. Absolut Loyal und jedem Befehl gehorchend. Die Experimente nahmen vier Jahre in Anspruch, die Veränderungen waren extrem. Nicks gesamtes Skelett wurde durch ein mechanisches Endoskelett ersetzt, dafür wurde sogar Adamantium benutzt. Bei weiteren „Drohnen“ würde man eine andere Metallverbindung verwenden, doch Nick sollte das Flagschiff der Einheit sein und als Anführer im Feld sollte garantiert werden das zumindest er immer zur Basis zurückkehrt. Beinahe sämtliche Organe wurden entfernt oder durch maschinelle Gerätschaften ersetzt, lediglich sein Herz und sein Gehirn blieben, wobei das Gehirn mit einem Chipinterface verbessert wurde. Seine Nervenbahnen wurden ebenfalls modifiziert. Äußerlich sah Nick immer noch aus wie er selbst, war von einem Menschen in keinster Weise zu unterscheiden. Nick wurde letztendlich zum ersten mal „aktiviert“ und alles verlief Reibungslos. Er befolgte Befehle, seine magischen Fähigkeiten schienen ihm erhalten geblieben zu sein. Alles in allem war er ein perfekter Soldat, eine perfekte Maschine. Man stellte zwar fest das sich in seinen Subroutinen etwas regte und man ging dem nach, doch man hielt es für nichts ernstes.

Was man dort beobachtet hatte war Nicks Bewusstsein, sein Wille und der kämpfte. Bis man Nick eines Tages aktivierte als Queens von Aliens angegriffen wurde und das geheime Labor wohl nicht überleben würde. Nick wurde aktiviert um die Wissenschaftler zu schützen, nur das tatsächlich Nick aufwachte und nicht die Marionette die sie aus ihm gemacht hatten. Er erwachte auf einem Operationstisch und das Letzte an das er sich erinnerte waren Hydra Agenten und das er angeschossen wurde. Er zählte zwei und zwei zusammen und ging davon aus Hydra war dabei irgendein krankes Experiment an ihm ausführen zu wollen. Doch nicht mit ihm. Er befreite sich und kämpfte sich einen Weg nach draußen. Der Control Chip den Hydra in seinen Nacken implantiert hatte konnte ihn auch nicht aufhalten, da Nick diesen unterbewusst umgeschrieben hatte, woran er sich allerdings nicht mehr erinnerte. Sein Unterbewusstsein hatte als Maßnahme um der Kontrolle von Hydra zu entgehen eine Art Reboot durchgeführt, was bedeutete das alles was er in den letzten Jahren irgendwie erlebt hatte, alle Tests und Experimente, aus seinem Gedächtnis gelöscht wurden. Nicht nur das, er wusste nicht einmal was Hydra mit ihm angestellt hatte. Sein künstliches Interface setzte sich auf stand-by aus Selbstschutz, damit er kurz nach dem Aufwachen keine Panikattacke bekam und sich selbst schaden würde. Nick tötete jedem der ihm in die Quere kam und floh aus dem Untergrundlabor, direkt in eine Kriegszone zwischen Aliens und Menschen mit Fähigkeiten.

Beziehungen
Familie
Keine Einträge vorhanden!
Liebe
Keine Einträge vorhanden!
Freunde
Keine Einträge vorhanden!
Bekannte
Keine Einträge vorhanden!
Ungemocht
Keine Einträge vorhanden!
Vergangenes
Keine Einträge vorhanden!

This user has no awards at this time.